Zurück zu meinem Körper

„In dem ich endlos beschäftigt war, hörte ich auf meinen Körper zu bewohnen…“

Zurück zu meinem Körper - Embodiment Saarbrücken, Coaching Saarbrücken, Mentaltraning Saarbrücken

Wir leben im ständigen Wechsel zwischen WAHRNEHMUNG und REAKTION. Nicht selten eilen wir von einem Termin zum nächsten. Sind beschäftigt, planen, erledigen.

Naturgemäß bedingen sich Phasen von Aktivität mit denen für Pausen und Ruhezeiten.

Der sukzessive Anspruch, leistungsfähiger, erfolgreicher, effektiver, vitaler, schöner, fitter, gesünder und dabei auch noch von allen geliebt und gemocht zu werden, wandelt diese Naturgesetzmäßigkeit in einen zehrenden Balanceakt.


Körperliebe und Selbstwert:  Coaching Saarbrücken, Mentaltraining Saarbrücken

So werden Kräfte bis zum äußersten ausgebeutet.

Viele von uns gehen Tag für Tag weit über ihre Grenzen hinaus. Selbst in der Freizeit sind wir durch die Vielzahl an Möglichkeiten, Ablenkungen, Eindrücken und News mit unserer Aufmerksamkeit permanent im Außen.


Wir nehmen unseren Körper kaum wahr. Zumindest solange er uns keine Schwierigkeiten bereitet.


Wenn doch, dann meist, um ihn zu optimieren oder an ihm herum zu nörgeln.





WIR PFLEGEN GERNE DINGE

Umso mehr und umso hingebungsvoller, wenn wir für sie bezahlt haben. Ob Fortbewegungsmittel, neue Küchen, Kosmetik, Sportzubehör, Musikinstrumente, Klamotten, Kultur, Weiterbildungen, Entertainment und lang ersehnte Urlaube … Diesen Dingen schenken wir unsere Aufmerksamkeit und unsere Zeit.


„Ich mochte meinen Körper nicht. So fiel es mir schwerer, gut auf ihn zu achten…“

Ich fiel selbst in diese Falle, als ich durch meine Weiterbildungen über Monate in einen bisher ungewohnten Rhythmus gelebt habe. Viele Stunden des Lernens, deutlich weniger Bewegung und kaum Zeit für mich selbst. Obwohl es eine gut überlegte Entscheidung war, haderte ich mit den Nebenwirkungen als ich merkte, wie sich ein Kilo zum Nächsten gesellte.

Plötzlich fiel es mir schwerer gut auf mich zu achten. Ich fand meinen Körper weniger schön. Die mir vertraute und nun fehlende Gewohnheit regelmäßiger Bewegung und körperlicher Verausgabung dämpfte mein intuitives Körpergefühl. Ich nahm unbewusst eine Art Vermeidungsstrategie an. Wenn ich nicht hinsehe und abwarte bis ich wieder Zeit habe, dann kommt das wieder in Ordnung. Fast so, als hätte ich es nicht verdient, meinen Körper auch in dieser Zeit gut und liebevoll zu umsorgen.



ICH GLAUBE, DASS ES VIELEN MENSCHEN SO, ODER SO ÄHNLICH GEHT.


Unsere Lebensumstände verändern sich in der Regel mehrmals im Laufe des Lebens. Ein neuer Job, Kinder, Umbrüche, Umzüge, seelische wie körperliche Verletzungen bis zu ernsthaften Krankheiten.

Wir sind uns selbst mal Näher, mal rückt der Körper mit seinen Bedürfnissen weit in den Hintergrund.


WEGE AUS DER ALLTAGSTRANCE

Experten sprechen tatsächlich von einer „Alltagstrance“. Einem Zustand, indem wir zwar funktionieren, unsere Aufgaben erledigen, jedoch weit weg von der Wahrnehmung unserer eigenen Bedürfnisse sind. Wir laufen im „Automatikmodus“, statt zu agieren, reagieren wir, ohne nachzudenken.


DER ATEM

Vergesse nicht zu atmen - Embodiment Saarbrücken, Coaching Saarbrücken